Ihr lokaler Ansprechpartner in

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Persönliche Angaben

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

Zu welchem Thema können wir Ihnen behilflich sein?

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus

/ 350 Zeichen

Bitte beachten Sie die maximale Zeichenlänge.

* Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus

Bitte akzeptieren Sie unseren Datenschutz.

Ihre Anfrage konnte leider aufgrund eines Systemfehlers nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Laden
Leider wurden keine Ergebnisse gefunden.
Alle Ergebnisse zum Suchbegriff

Circular Economy und Mobilität: Effiziente Kunststoffverarbeitung für eine grüne Zukunft


15.04.24

„Auch der diesjährige Messeauftritt auf der Chinaplas vom 21. bis 24. April in Shanghai steht unter dem Motto "get connected." Neben vielfältigen Lösungen für mehr Produktionseffizienz und Circular Economy Anwendungen präsentiert der österreichische Spritzgießmaschinenbauer eine Weltneuheit: die speziell für den asiatischen Markt entwickelte WINTEC Baureihe wird um eine neue Serie erweitert."

Schon früh setzte ENGEL auf China als Produktions- und Vertriebsstandort und eröffnete vor knapp 20 Jahren als erster europäischer Spritzgießmaschinenbauer ein Werk in Shanghai. Mit der Gründung der Zweitmarke WINTEC – sie ist auf die Bedürfnisse des asiatischen Marktes zugeschnitten – folgte ein zweites Werk in Changzhou im Jahr 2014. Seither wurden mit WINTEC mehr als tausend Zweiplattenmaschinen der Baureihe t-win verkauft. Zur Chinaplas erweitert ENGEL das WINTEC Portfolio: mit der t-win SE erhält die Zweitplatten-Baureihe eine neue Serie, zudem kommt mit der e-win erstmals eine elektrische WINTEC Baureihe auf den Markt.

Ein Beispiel, dass die jahrelang erprobte duale Ausrichtung des Unternehmens Früchte trägt: einerseits wird in Hinblick auf die lokalen Märkte in der Region für die Region produziert – und das mit lokalem Entwicklungs- und Fertigungs-Know-How. Andererseits bedient ENGEL mit einheitlichen Qualitätsstandards die ganze Welt - unabhängig davon, wo der Kunde die Maschine bezieht.

„Wir treiben unsere Philosophie, sowohl lokale als auch globale Lösungen bereit zu stellen, noch weiter. Derzeit bilden wir eine globale Hub-Struktur aus“, so Stefan Engleder, CEO der ENGEL Gruppe. Damit bestehen in jeder der drei Regionen Americas, Europa und Asien weitgehend eigenständige Einheiten, die sich jeweils aus Vertrieb, Auftragsbearbeitung, Produktion und After Sales zusammensetzen. Jedes der drei Hubs steht in engem Austausch mit dem Headquarter um da, wo es erforderlich und sinnvoll ist, globale Standards aufzusetzen und zu leben. Damit sind für die zukünftige Bedienung des asiatischen Marktes die optimalen Bedingungen geschaffen.

WINTEC t-win SE: neue Zweiplatten-Maschine für den asiatischen Markt

Nach über 1.000 verkauften Einheiten erhält die Zweiplatten-Baureihe mit der t-win SE eine neue Serie, welche zielgerichtet auf die Bedürfnisse der asiatischen Märkte zugeschnitten wurde. „Mit der t-win SE als neue Basismaschine und der ENGEL duo Baureihe für anspruchsvolle Anwendungen können wir nun sämtliche Komplexitätsgrade im asiatischen Raum mit unseren Zweiplatten-Spritzgießmaschinen abdecken“, so Engleder. Die Entwicklung und Produktion der t-win SE finden in Changzhou statt. Zu Beginn werden die Baugrößen 6.500 kN, 10.500 kN und 18.000 kN für Kunden in Asien erhältlich sein.  Auf Basis einer neuen WINTEC t-win SE 6500-2310 wird eine effiziente Gesamtlösung für die Herstellung von Nebelscheinwerferumrandungen aus Polypropylen gezeigt. Die Bauteile werden mit einem Zweifach-Werkzeug eines lokalen Formenbauers gespritzt und von einem WINTEC α-win Linearroboter entnommen.

Neben der t-win SE wird die vollelektrische e-win Baureihe auf der Chinaplas ebenfalls ihre Premiere feiern.

Präzision für optische Bauteile

Mit drei weiteren Exponaten adressiert das Unternehmen den boomenden chinesischen Mobilitätssektor.

Mit fortschreitender Entwicklung von Verbrennungsmotoren zu elektrischen Antrieben hat der klassische Kühlergrill als identitätsstiftendes Hauptelement für Automobilmarken ausgedient – diesen Zweck erfüllen nun zunehmend Lichtsignaturen der Scheinwerfer. Die dazu benötigten Lichtleiter müssen mit hoher Sorgfalt und Präzision hergestellt werden, damit keine Unregelmäßigkeiten oder Verunreinigungen der Schmelze die erforderliche optische Qualität beeinträchtigen. Für diese Anwendung spielt die holmlose ENGEL victory 120 ihre Stärken in Kombination mit dem optimelt Verfahren voll aus:  intern entwickelte und gefertigte Plastifizierkomponenten für PMMA ermöglichen eine schonende Aufbereitung der Schmelze und vermeiden Vergilbung sowie Verbrennungsschlieren. Die holmlose Schließeinheit ermöglicht durch ihre besonders homogene Schließkraftverteilung ein exaktes Abformen der langen und dünnen Bauteile. Sie ist daher die Maschine der Wahl für die Herstellung von besonders langen Lichtleitern mit durchgehend hoher optischer Güte. Ein weiterer Vorteil: Durch die holmlose Konstruktion können auch sehr große Werkzeuge auf vergleichsweise kleinen Spritzgießmaschinen verwendet werden – beim gezeigten Exponat handelt es sich um eine victory mit nur 1.200 kN Schließkraft, bei einer Holmmaschine als Basis wäre aufgrund des Platzbedarfes des Werkzeuges, eine deutlich höhere Schließkraft erforderlich.

Materialverbund-Bauteile für die Mobilität von morgen

Die dritte Anwendung aus dem Automotive-Bereich ist eine vertikale Spritzgießmaschine der insert-Baureihe, die insert 100. Auf ihr werden Bipolar-Platten für Brennstoffzellen mit einer Silikondichtung in nur einem Arbeitsschritt gefertigt. Die besonders geringe Stellfläche der Vertikalmaschine sowie ihr ergonomischer Arbeitsbereich, sorgen für eine effiziente Produktion von komplexen Materialverbund-Bauteilen. Die präzisen servo-hydraulischer Antriebe der insert vereinfachen dabei das Umspritzen mit aufwändigen Geometrien sowie die Funktionalisierung von Bauteilen, auch bei schwierig zu verarbeitenden Materialien. Der leicht zugängliche Werkzeugbereich ermöglicht weiters die einfache Integration von Up- und Downstream-Automation. Bei der gezeigten Anwendung übernimmt ein ENGEL easix 6-Achs Roboter das Teilehandling.

Grüne Technologien für den Logistik-Bereich

ENGEL treibt Entwicklungen für die Kreislaufwirtschaft konsequent voran – das skinmelt Verfahren ist ein Paradebeispiel dafür: Es ermöglicht den Einsatz von Rezyklat in einer breiten Palette von Kunststoffprodukten, ohne Kompromisse bei der optischen und mechanischen Qualität der Bauteile eingehen zu müssen. Auf der Chinaplas zeigt ENGEL, wie Transportbehälter durch dieses Verfahren mit einem hohen Anteil an PCR-Material gefertigt werden können. Die rezyklierte Ware versteckt sich dabei im Kern der Logistik-Box und wird mit Neuware vollständig umspritzt - für den Endkunden ist somit von außen kein Unterschied zu einer vollständig aus Neuware gefertigten Box erkennbar. Der erzielbare Rezyklat-Anteil bewegt sich dabei mit über 50% auf einem hohen Niveau. Der gesamte Prozess ist über die CC300 Steuerung einfach und bequem regelbar. Basis für diese Anwendung ist die Zweitplattenmaschine duo 700, das Teilehandling wird von einem viper 40 Linearroboter übernommen. Das prozesssichere Plastifizieren und Einspritzen des Rezyklats wird durch das digitale Assistenzprogramm iQ weight control ermöglicht: Es überwacht das Schussgewicht in Echtzeit und gleicht Schwankungen in den Materialeigenschaften vollautomatisch aus. Eine verlässlich konstante Füllung der Kavität wird so sichergestellt.

Effizienz und Präzision auf kleiner Fläche für den Reinraum

Die vollelektrische e-mac Baureihe von ENGEL zeichnet sich besonders durch ihren geringen Footprint aus. Dank des neuen, optional erhältlichen Reinraumpakets für die e-mac profitieren nun auch Hersteller in der Medizintechnik von höherer Flächenproduktivität. Auf einer ENGEL e-mac 100 werden am Messestand Pipettenspitzen aus PP auf einem Achtfach-Werkzeug des chinesischen Werkzeugherstellers Cartisan produziert. Ein weiterer Vorteil neben der Kompaktheit: Die präzisen, servo-elektrischen Antriebe. Sie ermöglichen die Fertigung von herausfordernden, filigranen Bauteilen wie diese Pipettenspitzen unter minimalem Energieverbrauch.

Interessierte Besucher erfahren alle Details zu den Exponaten auf dem Messestand von ENGEL und WINTEC in Halle 5.1 / Stand C42.

Tobias Neumann

Public Relations Manager

+43 50 620 73807

Presse Kontakt

Wir stehen Ihnen für weitere Informationen und Fragen gerne zur Verfügung.
Presse kontaktieren

Schreiben Sie uns

Das ENGEL Team steht Ihnen mit umfassendem Know-how rund um das Thema Spritzgießen gerne zur Verfügung.

Ihr Browser ist veraltet.

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie auf einen aktuellen Browser, um engelglobal.com in vollem Umfang nutzen zu können.